Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Was bedeutet Ju-Jutsu?

Ju      = nachgeben oder ausweichen
Jutsu = Kunst, Kunstgriff

JU-JUTSU ist die Kunst, durch Nachgeben oder Ausweichen mit der Kraft des Angreifers zu siegen. Frei übersetzt kann man Ju-Jutsu als weiche/sanfte Kampfkunst bezeichnen.

Kampfsportarten und Selbstverteidigungsformen gibt es sehr viele. Meist basieren sie auf alten Traditionen. Die moderne Praxis beziehungsweise deren Anwendung zeigte jedoch Grenzen auf.

Unter der Führung von Werner Heim und Franz Josef Gresch wurde daher in den Jahren 1968 und 1969  das deutsche JU-JUTSU entwickelt.

Die neue Selbstverteidigung wurde aus den jeweils wirkungsvollsten Techniken aus Judo, Karate, Aikido und dem alten Jiu-Jitsu  geschaffen.
Neben sanften, die Energie des Angreifers weiterleitenden Techniken ist es jedoch auch möglich einen Angriff in direkter Form ab zu wehren und  durch sogenannte Atemi -Techniken (= Angriffsformen) selbst an zu greifen.

Aufgrund der Eigenschaften wurde das JU-JUTSU bei Polizei und Bundespolizei eingeführt. Es ist heute ein Schwerpunkt in  deren Ausbildung.

Das heutige JU-JUTSU ermöglicht  jedem, von Jung bis Alt, einen Kampfsport zu erlernen.

JU-JUTSU kann nicht nur als Selbstverteidigung betrieben werden, sondern es ist auch ein internationaler Wettkampfsport.

Im Fighting, Duo oder BJJ / Ne-Waza kann man seine Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Ob nun Selbstverteidigung oder Wettkampfsport, für beide Schwerpunkte haben wir die entsprechenden Trainingsgruppen. Schaut dafür einfach unter "Trainingszeiten" nach.